Barcelona Speer Cup, 1.-3.10.2021

Success-Stories, Bilderaustausch, usw.
Antworten
Benutzeravatar
rufer
Beiträge: 916
Registriert: 09.01.2011, 19:57
Wohnort: BE
Kontaktdaten:

Barcelona Speer Cup, 1.-3.10.2021

Beitrag von rufer »

Hallo zusammen

Ohne viel Pause ging es nach dem 2. Mugello Event weiter in Barcelona.
Am Töff wurde der Kühler neu entlüftet. Der Fahrer machte Ferien 8)

Anreise
Anreise wieder zusammen mit Riggs + Anhänger. Etwas blöd am ganzen war, dass ich am Mittwoch mit Fieber im Bett lag und daher einen PCR Test machen musste... und natürlich bis zum Resultat in Quarantäne gesteckt wurde. Zum glück kam das Resultat schnell (noch am gleichen Tag) und war negativ.
Am Donnerstag war ich zwar noch alles andere als fit, aber zum Autofahren reichte es. Wir kamen super durch und waren ungefähr um halb sechs in Barcelona, wo uns Toni und sein Kollege Wendelin in der Box 45 erwarteten. Es fuhren noch LMP1 und GT3 Pro Autos, für Sound war also gesorgt. Nichts wie einräumen und dann ab ins Hotelrestaurant, so wäre ich dann bestimmt früh in den Federn. Diese Rechnung haben wir allerdings ohne das Servierpersonal gemacht, es ging alles EWIG und somit war nichts mit früh schlafen gehen. Das Restaurant/der Service im Augusta Hotel war definitiv auch schon besser...

Freitag 1.10.
Heute steht aussergewöhnlicherweise am Abend schon der erste Cuplauf auf dem Zeitplan, davor 5x 20min Turns. Der erste Turn war noch sehr kalt und wurde auch gleich wieder abgebrochen, weil Ricardo sehr komisch/ungesund übers Vorderrad abgestiegen war. Die lange Bremsspur war dann das ganze Wochenende sichtbar. Die Strecke war offensichtlich gereinigt worden, die Reifen verschlissen super schnell. Aber immerhin 1x die neue Catalunya Kurve besichtigt, fühlt sich ehrlich gesagt genau gleich wie die ganz alte Variante an, alle Referenzpunkte passen!
Der gebrauchte SC1 Hinterreifen von Mugello war schon durch und ich montierte eine Felge mit einem gebrauchten SC0. Der würde auch nicht lange leben, aber vielleicht 2 Sessions. Die Rundenzeiten waren zwar gut für die erste Gruppe, aber im Vergleich zur Spitze, die schon unter 1:50 war, noch stark verbesserungswürdig. Nach einem der ersten Turns antwortete Marc Wildisen auf die Frage wie's läuft: "jaja, noch ein bisschen den Rost abfahren". Aber er war erster... hmm da ist dann aber nicht mehr viel Rost dran oder umgekehrt bin ich mit meiner 1:54 total durchgerostet. Ich experimentierte noch etwas mit dem Setup herum, die ganze Maschine fühlte sich im Gegensatz zu Mugello gumig an. Mit ein paar Clicks an der Dämpfung und ein paar Umdrehungen mehr Vorspannung kam dann plötzlich das Gefühl auf der Bremse.
Den ersten SC0 zerstörte ich leider in der vierten Session mit zu tiefem Luftdruck... daher ging zeitenmässig auch nichts mehr. Eine 1:54.2 musste für die Startaufstellung reichen. Für den 5. Turn (er zählte schon zur Quali für morgen) machte ich einen anderen gebrauchten SC0 Hinterreifen drauf... wer weiss obs morgen regnet, dann habe ich immerhin eine Zeit. Es wurde dann glaub eine hohe 1:53er, nichts verrücktes.
Fürs Rennen montierte ich vorne einen neuen Standard SC3 und hinten einen neuen Standard SC1. Es war nicht soo warm, der SC1 wäre sicher die richtige Wahl. Getankt wurde fast voll, die R1 verbraucht in Barcelona richtig viel sprit.
Das Rennen startete ich auf der 11. Position, hinter der SBK Ducati von Nicola Ranni. Weil man dahinter trotz Ohrenstöpsel über kurz oder lang einen Höhrschaden kriegt, musste ich ihn einfach überholen. Mein Gefühl war gut, ich war auf der Bremse stark und konnte auch die Suzuki überholen, wobei der irgendwie den Rückwärtsgang drin hatte. Dann konnte ich zu der BMW von Diego Weidmann aufschliessen und wir lieferten uns über Runden einen Kampf um die Position. Er war hier schneller, ich dort. Meine liebste Überholmöglichkeit war nach der Gegengerade bei der Tribüne. Das Rennen hat viel Spass gemacht, am Schluss hatte ich die Nase vorne und schloss - auch dank Fehlern von Vorderleuten und einem Ausfall - auf dem 6. Platz ab. Das war glaub heute das Maximum!! Meine beste Rundenzeit 1:52.541. Nur der Abstand auf die Spitze war natürlich gross, ansonsten war ich super zufrieden. Das Rennen gewann Sascha.
Nicht gut verlief das Supercup Rennen. Es musste nach einem Sturz des Führenden abgebrochen werden und konnte wegen fehlenden Ambulanzen dann auch nicht mehr gestartet werden.
Am Abend mussten die Cupfahrer in den Kombis zur Siegerehrung, weil es danach noch ein Gruppenfoto gab.
Wir waren in einem Restaurant "Rectoria de Palou" neben einer Kirche in Granollers essen. Das war zwar etwas abgelegen und die Karte war nur auf katalanisch/spanisch, aber es war SEHR FEIN!

Samstag 2.10.
Den ersten Turn verpasste ich halb - mal wieder Ausfgleichsbehälter voll aber Kühler halb leer. Also nachfüllen, wamlaufen lassen, etc. Sch... Aber noch besser hätte ich den Turn ganz ausgelassen, denn bei den kalten Temperaturen gehen die Reifen im nu hin!! Der SC1 litt, obwohl ich nur eine gezeitete Runde fuhr!
Die zwei weiteren Turns mussten aber dann sitzen für die Quali und dies auch ohne frische Reifen! Zum zweiten Turn hin wurde es markant wärmer und ich habe es versäumt vor dem Turn nochmal den Luftdruck zu kontrollieren. Bruggi versuchte mich zu ziehen, aber ich hatte keine Chance weil es immer nur gerutscht ist. Kunststück, war doch vorne HOT IN 2.6 bar drin und hinten 1.9. Das konnte nicht funktionieren. Ein bisschen blöd, jetzt waren die Reifen wohl endgültig hin... Also versuchte ich im letzten Quali Turn einfach nochmal locker sauber zu fahren und an meinen neuraligischen Punkten wie den letzten 2 Kurven möglichst gut durch zu kommen. Und Eh voilà, plötzlich stand 1:52 auf dem Laptimer und am schluss sogar 1:51.735. Und das mit wirklich total abgefahrenen Pirellis... Die Quali Zeit reichte für Platz 8, Andy Schenk war im letzten Hüheraugenblick noch 5 Tausendstel schneller. Also war der Plan klar, ihm solange folgen wie möglich.
Fürs Rennen kam vorne wieder der SC3 von gestern drauf, hinten ein neuer SC1. Das Wetter war deutlich wärmer, vielleicht wäre auch der SC0 geganangen. Aber der SC1 erschien mir die sichere Variante. O-Ton Klaus von GL: Nicht zuviel Luftdruck. Also auch früh genug unter die Wärmer...
Die Ausgangslage fürs Rennen war also ganz anders als gestern, ich musste mich auf jeden fall anstrengen um am Vordermann dran bleiben zu können. Wieder fast vollgetankt und nach einer gefühlt ewigen Pause gings dann los.
Andy vor mir hatte einen ganz schlechten Start, ich konnte nicht anders also ihn auf der Geraden gleich überholen. Jetzt war ich also an einem nochmal deutlich schnelleren Vordermann dran. Dieser hatte Ausgangs T4 einen mords Fast-Highsider, der hat bestimmt auch ohne Sturz richtig weh getan! Ich musste selber vom gas und kam leider in T5 gerade nicht vorbei. Bis er sich wieder gefangen hatte, konnte ich ihm folgen, dann zog er langsam weg. Meine 2. Runde war eine 1:51.638, aber dann merkte ich sofort, dass hinten etwas nicht stimmt. Nächste Runde 1.52, dann eine hohe 1:52. Mist!! Hinterreifen verbrannt?? OK, ich hatte vor dem Start die TC auf 2 gestellt, also das nächste mal auf der Geraden wieder retour auf 3. Dann wurde es gefühlt wieder besser, aber schwupps war sowohl die Suzuki also auch Andy vorbei. Es bildete sich eine 4er Gruppe von Rang 7 bis 11, ich mitten drin. Nur cool bleiben, sonst reicht die Energie nicht bis am Schluss. JA SEHR LUSTIG wenn du am Vordermann nicht vobei kommst und von hinten zwei drücken. Es war ein Mords kampf, denn der Suzuki Fahrer fuhr extrem Kampflinie und von hinten drückten auch alle. An Andy kam ich wieder vorbei, aber an der Suzuki biss ich mir die Zähne aus. Ich habs versucht auf der Geraden im Windschatten, kam nicht vorbei, dann ohne Windschatten, vergiss es es reicht einfach nicht. Mit der Ducati Power hat es Nicola Ranni irgendeinmal mit einer ziemlich verrückten Aktion (der Suzuki Fahrer fuhr innen, er GANZ innen) in T1 hinein geschafft. Dann kam mit einer ebenso verrückten Aktion nach der Gegengerade Andy irgendwie vorbei, wobei er überschoss und ich innen wieder durch zog. Am Scheitelpunkt des bergauf Bogens trafen wir uns dann sprichwörtlich wieder (unsere Linien kreuzten sich), ein starker schlag, blick zurück er war nicht gestürzt, also weiter! In der nächsten Runde hatte ich unerklärliche Rutscher, ev was kaputt gegangen?? Daher schaute ich auf Start-Ziel runter, ob rechts was seicht, was nicht der Fall war. Daher sah ich natürlich nicht, dass es die letzte Runde war. Ja und in dieser letzten Runde zogen dann Diego und Andy auf der Gegengerade quasi kampflos vorbei, ich kam einfach schlecht zu den Ecken raus. Das wars, P11. Was für ein verrücktes Rennen, der Gewinner war wie gestern Sascha. Zum glück ist nichts passiert in all den zwei/drei/Vierkämpfen um P7 bis P11. Mein Resultat war zwar unglücklich, aber das Rennen war dennoch gut gewesen. Ich war auch nicht ganz so stark, weil der Vorderreifen aufgrund eines recht stark klemmenden Vorderrads etwas teigig wurde - jaja die Bremsen muss ich revidieren inklusive Titan Kolben.
Am Abend gab es noch Siegerehrung des PowerCup und Supercup. Gratulation an die schnellen und insbesondere an die neuen Gesichter!!! Die Feier war leider ohne Essen, also mussten wir uns irgend wann für ein Restarurant entscheiden. Wendelin suchte sich das Restaurant "El Trabuc" am ersten Kreisel in Granollers aus. Super Restaurant, mit eingezäuntem Parkplatz und grosser Karte, auch auf Deutsch und Englisch. Das Essen war wiederum sehr gut!!!

Am Sonntag war sowohl bei der R1 als auch bei mir die Luft draussen. Ich hätte wiederum den Kühler entlüften müssen und die Bremse vorne war auch "hinüber" und ausserdem gings mit den Reifen grad ordentlich auf. Also zusammenräumen und heimfahren. Wir kamen super durch und waren um 20h zuhause. Merci auch Riggs fürs zusammen reisen etc.

So, die Saison ist um, im Winter steht einiges an Arbeit sowohl am Fahrer als auch am Material an.
Ich bedenke mich bei allen beteiligten.

PS: Fotos kommen diesmal noch...

Grüsse
Rufer
"notorisch schneller Schweizer"

Benutzeravatar
Dani
Beiträge: 1813
Registriert: 14.06.2011, 18:07
Wohnort: Dübendorf

Re: Barcelona Speer Cup, 1.-3.10.2021

Beitrag von Dani »

Auch wenn Du noch nicht ganz auf der Höhe bist, scheint es doch so, als seist Du wieder auf dem Weg, an alte Erfolge anzuknüpfen.
Und wer mit abgenudeldten Reifen eine 51er fährt, der ist auch zu mehr imstande. Das wird schon wieder.
Neues Jahr, neues Glück. :thumbsup:

Benutzeravatar
Doom55
Beiträge: 74
Registriert: 06.08.2016, 07:02

Re: Barcelona Speer Cup, 1.-3.10.2021

Beitrag von Doom55 »

Danke, dass du uns wieder an deine Events und Eindrücke mitnimmst :geil:

Benutzeravatar
rufer
Beiträge: 916
Registriert: 09.01.2011, 19:57
Wohnort: BE
Kontaktdaten:

Re: Barcelona Speer Cup, 1.-3.10.2021

Beitrag von rufer »

Hier jetzt noch ein paar Bilder. Vielen Dank an Benny von www.photo-bk.com

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild



Rennen:
Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild


Grüsse
Rufer
"notorisch schneller Schweizer"

Antworten